News

2.500 Euro für „100 Familien in Not“ vom Lions Club Neustadt

2.500 Euro für „100 Familien in Not“ vom Lions Club Neustadt

Der Lions Club Neustadt spendete die Einnahmen aus dem Lions-Pop-Konzert im Februar dieses Jahres für das Projekt „100 Familien in Not“

2.500 Euro für „100 Familien in Not“ vom Lions Club Neustadt

Henning Reimann, Mechtild Piechulla, Ralf Hübner und Martin Liegmann (v. lks).

Neustadt. Kaum hatten Vorstand und Geschäftsführung des Kinderschutzbundes Ostholstein (DKSB) bei ihrer Mitgliederversammlung die wichtige Bedeutung von Spenden für den Verein betont, kam auch schon ein großzügiger Geldsegen vom Lions-Club Neustadt.

Am vergangenen Dienstag konnten die DKSB-Geschäftsführer Henning Reimann und Martin Liegmann sowie 1. Vorsitzende Mechtild Piechulla von Lions-Präsident Ralf Hübner 2.500 Euro entgegennehmen. Das Geld stammt von den Einnahmen aus dem Lions-Pop-Konzert im Februar (der reporter berichtete). „Die Lions unterstützen uns seit vielen Jahren finanziell – dafür sind wir sehr dankbar“, so Henning Reimann. Das Geld kommt dem Projekt „100 Familien in Not“ zugute, das Kinder und Jugendliche bedürftiger Eltern unterstützt. „Dazu gehört es vor allem, die Betreuung von Kindern aus Hartz 4-Familien sicherzustellen. Eltern können durch Schicksalsschläge oder psychische Erkrankungen schnell dort unverschuldet hineingeraten. Wenn der Staat nicht eingreift, können wir individuell unsere Mittel für Chancengleichheit einsetzen“, erklärte Reimann weiter und dankte gleichzeitig auch allen anderen Spendern, deren Geld weiterhin dringend benötigt werde.

„Wir sind Neustadt. Wir kümmern uns um die Region und wollen Menschen unterstützen und ihnen auf die Füße helfen, wenn staatliche Institutionen versagen“, machte Lions-Präsident Ralf Hübner deutlich. Gerade ihm als stellvertretender Schulleiter des Küstengymnasiums sei Kinder- und Jugendarbeit persönlich sehr wichtig. (ab)

Der Reporter, 25.6.2019