Familien in Ostholstein in Not

Spendenziel für diese Kampagne ist €50.000
15% gespendet/€42.417 noch offen
Jetzt spenden

Mit Ihrer Unterstützung können wir auch in 2018 die Hilfe für in Not geratene Familien in Ostholstein fortsetzen!

Der Blick auf die vergangenen Jahre zeigt, dass der Bedarf für unbürokratische, schnelle Hilfe und Überbrückungsmaßnahmen kontinuierlich besteht. Die Erfahrung zeigt auch, dass es jedes Jahr rund 100 Familien betrifft, die kurzfristig und in den meisten Fällen zeitlich begrenzt finanzielle Unterstützung benötigen, damit die Kinder und Jugendlichen an Angeboten des Kinderschutzbundes in Offenen Ganztagsschulen und Kindertagesstätten dauerhaft teilnehmen können.

Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen des Kinderschutzbundes kennen die besondere Not einzelner Familien in der Region. Berufliche, familiäre und gesundheitliche Probleme sind die hauptsächlichen Ursachen, wenn Eltern in finanzielle Notlagen geraten. Diese Not entsteht manches Mal durch schleichenden Einkommensverlust, ein anderes Mal von heute auf morgen durch unerwartete Ereignisse im Leben der Eltern.

Wer unausweichlich an dieser Situation mit leidet, sind die Kinder und Jugendlichen, die in diesem Umfeld leben. Durch den engen Kontakt zu solchen Familien fühlen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderschutzbundes immer wieder herausgefordert, in besonderen Notsituationen schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten.

Ein wichtiges Ziel der Kampagne „100 Familien in Not“ ist es, auf die besondere Situation dieser Familien und den Anspruch auf Chancengleichheit der betroffenen Kinder und Jugendlichen aufmerksam zu machen. Das ist uns im vergangenen Jahr 2016 gelungen und die Unterstützung vieler Privatpersonen, Vereine, Firmen und Stiftungen war beeindruckend.

Wir haben zum 31. Dezember 2017 mit einem Spendenstand von 33.901 Euro unser zweites Jahresziel erreicht. Damit sind in den vergangenen zwei Jahren fast 90.000 Euro für Familien in Not in Ostholstein gespendet worden. Vielen Dank sagen wir allen, die unsere Kampagne unterstützt haben!

Die Kampagne für „100 Familien in Not“ wird mit Ihrer Unterstützung fortgesetzt. Seit Januar 2018 konnten wir schon wieder viele neue Anfragen von und für Familien, die unsere Hilfe benötigen, positiv beantworten.

So haben wir Ihre Spenden in diesem Jahr bisher verwendet:

FšördersummeFamiliŠäre SituationAuswirkung fŸür das betreute Kind
260,00beengte Wohnverhältnisse, schwierige finanzielle Lage, große Differenzen zwischen Mutter und Kind, Mutter alleinerziehend und spricht kaum Deutschschulische Integration durch Hausaufgabenunterstützung, Ausgeglichenheit wächst durch attraktive Angebote und Ansprache durch die Mitarbeiter
240,00Alleinerziehende Mutter, Alleinverdienerin mit finanziellen Engpässen, Kind muss betreut werden, da Mutter arbeitetKind ist in die Gruppe gut integriert und profitiert stark vom Angebot der Offenen Ganztagsschule
795,00Eltern leben in Trennung, Mutter berufstätigHausaufgabenbetreuung gesichert, Ausgeglichenheit durch gemeinsame Zeit mit den Schulfreunden
350,00Pflegekind mit Migrationshintergrund ohne SchulbildungDie Offene Ganztagsschule bietet eine besondere Vorteile, um sich in Schule und häuslichem Umfeld einzuleben. Große Fortschritte in Sprache und Integration.
960,00Flüchtlingskinder ohne BetreuerDie Teilnahme an den Angeboten der Offenen Ganztagsschule ermöglicht soziale Integration
154,00FlüchtlingskindSprachliche Förderung, Integration, soziale Kontakte zu Gleichaltrigen
1380,00Flüchtlingsfamilie, Alleinerziehende Mutter mit 7 Kindern, ältere Kinder traumatisiertHausaufgabenbetreuung, soziale Kontakte in der Offenen Ganztagsschule
288,00Alleinerziehende Mutter, finanzielle Möglichkeiten sehr geringKind ist in die Gruppe gut integriert und profitiert stark vom Angebot der Ooffenen Ganztagsschule
480,00FlüchtlingskindHausaufgabenhilfe und sozialer Umgang wird ermöglicht
1400,00Eltern sprechen kaum Deutsch, Mutter ist alleinerziehendVerbesserung der Sprachkenntnisse, soziale und emotionale Entwicklung wird gefördert, Hausaufgabenbetreuung
62,00Mutter und Lebensgefährte leben in schwieriger finanzielle SituationLernschwierigkeiten werden erkennbar reduziert, Kind profitiert von Hausaufgabenbetreuung
112,00Eltern überschuldet, mehrere GeschwisterkinderAnregung und Bildung werden in der Nachmittagsbereich vermittelt, soziale Kontakte zu Gleichaltrigen ermöglicht
308,00Flüchtlingsfamilie, patriachaische Struktur, Mädchen sind weitgehend auf Hausarbeit verpflichtetIntegration, soziale Kontakte und Sprachförderung werden sichergestellt
45,00Asylbewerber, sprechen kaum DeutschIntegration und Hausaufgabenbetreuung ermöglicht
420,00Vater schwer krank, finanzielle ProblemeZuverlässiger, geregelter Rahmen für den Alltag wird geschaffen, Unterstütung schulischer Belange, soziale Integration, Kontinuität in der Betreuung ermöglicht
175,00Eltern geschieden, Kinder zeigen Verhaltensauffälligkeiten, die durch Streitigkeiten der Eltern verschärft werden.Strukturierter Tagesablauf und Hausaufgabenhilfe für das Kind
280,00Flüchtlingsfamilie, keine finanziellen Mittel, Mutter hatte mehrere SchlaganfälleEntlastung der Eltern, warme gesunde Mahlzeiten, längere Betreuung durch Teilnahme am Mittagessen möglich
662,50Eltern haben sich getrennt, Vater zahlt keinen UnterhaltHilfe in finanzieller Notlage entlastet im Hinblick auf Umzug in eine anderes Bundesland
1360,00Mutter verwitwet, arbeitet in Teilzeit, Sozialstaffel wurde abgelehnt, weil kleines Eigenheim bewohnt wirdKind benötigt dringend weiterhin die kognitive und sozial-emotionale Unterstützung im Hort
840,00getrenntlebend, Teilzeit beschäftigtAls ADHS-Erkrankten bietet die Betreuung des Kinderschutzbundes einen zuverlässigen Rahmen, einen geregelten Tagesablauf, Hausaufgabenbetreuung, soziale Integration
84,00Flüchtlingsfamilie, einziges Mädchen und drei Brüder, konservativ muslimische StrukturIn der Offenen Ganztagsschule darf sie lernen und am Freizeitprogramm teilnehmen. Soziale Kontakte außerhalb der Familie, Sprachförderung und Integration werden ermöglicht.
472,00finanzielle Schwierigkeiten, Mutter geschieden, überfordert bei der Erziehung der KinderEntlastung der familiären Situation, Verbesserung der Betreuungssituation des Kindes durch intensivere pädagogische Einzelbetreuung
420,00Alleinerziehende Mutter, GeringverdienerinMutter wird entlastet, Kind kann weiter betreut werden.
490,00Alleinerziehende Mutter, nicht erwerbstätigSinnvolle Freizeitgestaltung, Knüpfen von sozialen Kontakten, geregelter Tagesablauf
1008,00Alleinerziehende Mutter, berufstätig , wohnt mit ihren zwei Kindern in einem Zimmer.Die beiden Kinder haben in der Einrichtung des Kinderschutzbundes gut Anschluss zu Gleichaltrigen gefunden.
30,00Mutter sehr labil, vermutete SpielsuchtDie Tochter bekommt in der Offenen Ganztagsschule die Aufmerksamkeit, die sie benötigt. Die Hausaufgabenbetreuung verbessert die schulischen Leistungen.
490,00Alleinerziehende Mutter mit drei Kindern, nicht erwerbstätigDie Begleitung und Schaffung eines geregelten Tagesablaufs gibt Sicherheit. Kinder erhalten in schulischen Belangen Hilfe, emotionale und soziale Kompetenz wird gefördert.
900,00Flüchtlinge, keine Arbeit, geringe DeutschkenntnisseIntegration der Kinder ermölicht, verbesserte Sprachkenntnisse, entspannte Familiensituation
619,00Alleinerziehende Mutter, geringe finanzielle MittelKind ist sehr gut in die Offenen Ganztagsschule integriert und profitiert vom Angebot.
250,00MigrationshintergrundHausaufgabenbetreuung wird ermöglicht
350,00Mutter verstorben, Vater alleinerziehend, Kind hat noch drei GeschwisterSoziale Integration, Freizeitgestaltung, Hausaufgabenbetreuung
576,00Alleinerziehende Mutter, halbtags beschäftigtHausaufgabenbetreuung für die Kinder
770,00Alleinerziehende MutterGeregelter Tagesablauf wird geschaffen, emotionale und soziale Entwicklung gefördert, Hausaufgabenbetreuung, Freizeitgestaltung
490,00Alleinerziehende Mutter, psychisch krank, geringfügig beschäftigtDurch den geregelten Alltag und der Teilnahme an den Aktionen in der Offenen Ganztagsschule positive Veränderungen, weniger aggressiv, bessere soziale Integration.
420,00Alleinerziehende Mutter, GeringverdienerEntlastung der finanziellen Situation erleichtert es der Mutter, sich um die beiden Kinder zu kümmern.
180,00Alleinerziehende Mutter, krankheitsbedingt arbeitslosErweiterung des Erfahrungshorizontes und der Kompetenzen, Kontakt zu Kindern, Entlastung der Mutter
360,00Alleinerziehende Mutter, mit schwersten gesundheitlichen ProblemenDie Offene Ganztagsschule ist für das Kind quasi Familienersatz. Unterstützung bei den Hausaufgaben ist besonders wichtig. Hier "darf" er Kind sein, spielen ohne Verantwortung für die Mutter zu tragen.
927,50Eltern leben in Trennung, Mutter berufstätigSoziale Kontakte, Hausaufgabenbetreuung für das Kind sichergestellt
336,00Fünf Flüchtlingskinder, Mutter besucht IntegrationskursIntegration der Kinder in die Offene Ganztagsschule ist wichtig für die soziale und emotionale Integration.

Es wurden Kinder und Familien aus folgenden Einrichtungen des Deutschen Kinderschutzbundes in Ostholstein gefördert:

  • Offene Ganztagsschule Landkirchen auf Fehmarn
  • Offene Ganztagsschule Grundschule Malente
  • Kindertagesstätte Haffkrug
  • Offene Ganztagsschule Stockelsdorf
  • Kinderhaus Neustadt
  • Offene Ganztagsschule Pansdorf
  • Kinderhaus Grömitz
  • Kinderhaus Oldenburg
  • Offene Ganztagsschulen Oldenburg
  • Kinderhaus Heiligenhafen
  • Kinderhaus Burg auf Fehmarn
  • Offene Ganztagsschulen Burg auf Fehmarn
  • Kindertagesstätte Neustadt
  • Kinderkrippe Süsel

Mit den Veränderungen bei den Eltern stehen auch die Chancen der Kinder und Jugendlichen auf dem Spiel, denn Kinderbetreuung und -förderung kosten Geld. Geld, das den betroffenen Familien in manchen Fällen von heute auf morgen fehlt.